Einsendung persönlicher Berichte über aussichtslose Wohnungssuche, prekäre Wohnsituationen und etwaige Wohnungslosigkeit

Die LandesAstenKonferenz Berlin (LAK) ruft Studierende, die aktuell oder in den vergangenen Jahren einer prekären Wohnsituation oder drohender bis faktischer Wohnungs- bzw. Schlafplatzlosigkeit ausgesetzt sind bzw. waren, dazu auf, bis zum 30. November 2017 Berichte über ihre persönlichen Erfahrungen auf dem Berliner Wohnungsmarkt einzusenden.

Die LAK möchte die individuelle und oft prekäre Situation von Studierenden, die auf dem Berliner Wohnungsmarkt von immer höher steigenden Mietpreisen abgehängt werden, sichtbar machen und damit auf bestehende Probleme in der Berliner Wohnungspolitik hinweisen. Darüber hinaus setzt sich die LAK für Notschlafplätze ein, um akute Schlafplatzlosigkeit unter Studierenden zukünftig zu verhindern.

Falls ihr also aktuell (oder in vergangener Zeit):

  • euer Studium nicht antreten könnt, weil ihr keine bezahlbare Wohnung findet;
  • ohne festen Schlafplatz von einer Couch zur nächsten tingelt;
  • langfristig in einem Hostel übernachtet; in einem sonstigen prekären Wohn- oder Mietverhältnis steckt;
  • von akuter Schlafplatz- oder Wohnungslosigkeit bedroht seid;
  • eine oder mehrere Nächte ohne Schlafplatz verbracht habt
  • oder ähnliche Erfahrungen gemacht habt,

schreibt uns euren persönlichen Erfahrungsbericht an:

aufruf@lak-berlin.de

Selbstverständlich gerne auch anonymisiert, und bestenfalls mit folgenden (freiwilligen) Informationen:

  • An welcher Hochschule studiert ihr?
  • Wie sieht eure aktuelle Wohnsituation aus? Habt ihr derzeit eine Wohnung oder zumindest einen Schlafplatz?
  • Dürfen wir euren Bericht (nach weiterer Absprache mit euch) online veröffentlichen?
  • Können wir eure e-Mail-Adresse auf einen internen Newsletterverteiler setzen, über den wir ggf. weitere Infos und Ankündigungen schicken würden?

Die LAK wird alle zugesandten Einzelfälle intern dokumentieren, bei Erlaubnis ausgewählte Berichte auf der Website www.lak-berlin.de veröffentlichen und bei Presseanfragen und aktuellen Ereignissen ggf. zu euch Kontakt aufnehmen.

LAK Berlin

PS: Ihr findet den öffentlichen PGP-Key für aufruf@lak-berlin.de auf dem Schlüsselserver